Kontakt aufnehmen

Zukunft gemeinsam unternehmerisch gestalten

Mich fasziniert die Frage, wie wir ethischen und rechtlichen Herausforderungen technologischer Innovation begegnen können, bei denen es – oftmals über bloße Datenschutz-Diskussionen hinaus – um essentielle Themen wie menschliche Autonomie und Selbstbestimmung geht. 

In Publikationen und meiner Arbeit in digitalpolitischen Vereinen beschäftige ich mich derzeit viel mit dem Einfluss algorithmischer Systeme, die wir mit steigender Nahtlosigkeit in unsere Umwelt integrieren. Intelligente Sprachsysteme wie Googles Duplex beispielsweise sind mittlerweile in der Lage, sich in solch täuschend menschlicher Stimme zu unterhalten, dass es für GesprächspartnerInnen nahezu unmöglich ist zu erkennen, dass sie sich mit einem Computer unterhalten. Duplex illustriert, wie Interaktionen zwischen Menschen und Maschinen in Zukunft zunehmend unsichtbarer ablaufen werden. Das Verschwinden algorithmischer Systeme aus unserer direkten Wahrnehmung führt dazu, dass wir uns der Anwesenheit und dem Einfluss dieser Systeme immer weniger bewusst sind. Nudging, Auditorial Deepfakes und politisch oder wirtschaftlich motivierte Manipulation sind nur einige Beispiele aufkeimender Problematiken, die es in diesem Kontext zu diskutieren gilt. In einer Welt, in der wir zunehmend von datenverarbeitenden Systemen umgeben sind, ohne es zu wissen, wird es für uns immer schwieriger werden, die Kontrolle darüber zu behalten, welche Datenspuren wir hinterlassen, während wir nichts weiter tun, als mit unserem Umfeld zu interagieren.

Bei hy beschäftigen wir uns mit der Frage, wie die Zukunft aussehen wird. Ein Verständnis der auf sie zukommenden Veränderungen, erlaubt es unseren Kunden, die Dynamiken ihres Umfeldes nicht als Gefahr, sondern als Chance für Innovation und Wachstum in der Zukunft zu begreifen. Doch unternehmerisches Handeln geht natürlich über die Antizipation zukünftiger Entwicklungen hinaus: Da die Zukunft erst durch gestalterische Entscheidungen geformt wird, impliziert Unternehmertum notwendigerweise die Verantwortung einer bewussten Beteiligung an einer solchen Zukunftsversion, die eine Gesellschaft zeichnet, in der wir leben möchten. 

Überzeugt davon, dass nachhaltige Antworten auf ethische und rechtliche Herausforderungen technologischer Innovation nur im Zusammenspiel von regulatorischen Maßnahmen und unternehmerischem Ehrgeiz zu finden sind, hoffe ich auf ein 2020, in dem Ideenreichtum und Innovationskraft uns als Gesellschaft weiter in Richtung einer Zukunft führen, für deren Gestaltung wir uns auch im kommenden Jahrzehnt leidenschaftlich begeistern können. 

von Pauline Kuss

 

Gemeinsam für ein Digitales Deutschland

« Zurück zur Übersicht