Kontakt aufnehmen

Reading List April

Von Martin Spindler

Wir sind mittlerweile in Woche sechs des Lockdowns, und hoffen auf Lockerung. Doch in den letzten sechs Wochen ist eines so deutlich wie noch nie geworden: was nicht digital funktioniert, funktioniert in dieser Pandemie nicht.

Benedict Evans: COVID and forced experiments

Den Punkt macht auch Benedict Evans: Die COVID-19-Pandemie zwingt uns zu neuen Experimenten. Und wir haben kollektiv nur eine grobe Vorstellung davon, wie das Geschäftsleben nach Corona aussehen wird. Einige neue Verhaltensmuster werden ohne Frage bestehen bleiben, und neue Geschäftsmodelle mit sich bringen.

Marc Andreessen: It’s Time To Build

Die Pandemie zeigt aber auch: wir haben in den letzten Jahren viel zu wenig in neue Infrastrukturen investiert. Marc Andreessen, der mit „Software is Eating The World“ die Grundlage für viele Unternehmensgründungen und neue Internetgiganten gelegt hat, mahnt, dass wir uns jetzt wieder verstärkt um die Basis unseres Wohlstands kümmern müssen.

Technology Review: Why the coronavirus lockdown is making the internet stronger than ever

Mit der Verlagerung des Lebens nach Hause – sowohl Arbeit als auch Unterhaltung – erhöht sich der Bedarf an Bandbreite. Nachdem Netflix schon ankündigte, die Auflösung des Streaming-Angebots zu reduzieren, machte sich die Angst vor einer Überlastung breit. Davon ist aber noch nichts zu bemerken. Vielmehr werden Teile der Internet-Infrastruktur schon jetzt massiv ausgebaut – mit absehbaren Effekten nach der Pandemie. Die neuen Rechenzentren und die Ausgebaute Bandbreite werden auch später noch Verwendung in – sehr wahrscheinlich – neuen Geschäftsmodellen finden.

 

Über den Autor
Martin Spindler unterstützt unsere Kunden bei strategischen Fragestellungen der Digitalisierung. Er hat extensive Startup-Erfahrung und war zuletzt Gründer eines Strategieberatungs-Netzwerkes, welches sich auf die Auswirkungen des Internets der Dinge auf Geschäftsmodelle, Produktarchitekturen und Unternehmensstrategie konzentrierte. Martin versteht sich auf die Identifizierung struktureller Marktveränderungen und darauf bauenden Gestaltungsspielräumen. Er studierte Politikwissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Islamwissenschaften an der Universität Heidelberg.

« Zurück zur Übersicht