fbpx

Neue, disruptive Lösungen sind der Schlüssel für zukünftiges Wachstum

Was wollen Sie 2021 bewegen?

Die Corona Pandemie hat weltweit und branchenübergreifend systemimmanente Probleme offenbart und beschleunigt, auch im Werkzeugmaschinenbau. Wir bei TRUMPF haben festgestellt, dass sich die Ansprüche und das Ausgabeverhalten unserer Kunden ändern. Diese Tendenz wurde durch Covid-19 verstärkt. All dies macht die Notwendigkeit neuer Lösungen und einen radikalen Wandel unserer Geschäftsmodelle unabdingbar. 

Unsere strategische Partnerschaft mit der Munich Re ist ein solcher Schritt in die Zukunft. Es ist eine fundamentale Umwälzung des klassischen Prinzips der Investitionsausgaben. Mit dem Pay-per-part-Modell, auch Equipment-as-a-Service-Modell (EaaS) genannt, kauft der Kunde unsere Laserschneidmaschinen nicht mehr, sondern zahlt für jedes produzierte und intakte Teil. Der Kauf und die Finanzierung der Maschine werden von der Munich Re übernommen, sodass die Maschine nicht mehr länger eine hohe Kapitalausgabe für unseren Kunden darstellt, sondern lediglich operative Kosten verursacht. Dies ermöglicht unseren Kunden, stets mit der neusten Technologie und höchsten Effizienz zu produzieren sowie sich flexibel Marktveränderungen anzupassen. 

So bietet beispielsweise der Wandel zur E-Mobilität mit dem EaaS-Modell große Chancen für die Industrie. Die Elektromobilität profitiert von der Möglichkeit der flexiblen Anpassung von Produktionsprozessen bei der Blechbearbeitung, da sich die Technologie noch im stetigen Wandel befindet. 

In dynamischen Zeiten wie diesen ist die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle und Ökosysteme nur durch Partner möglich. So arbeiten wir beispielsweise auch gemeinsam mit Bosch und Siemens an der Weiterentwicklung der Automatisierung unserer Maschinen und haben mit omlox den weltweit ersten Ortungsstandard für die Industrie eingeführt. 

Diesen Ansatz wollen wir 2021 weiterführen die kollaborative Entwicklung von XaaS (Anything as a Service) Diensten gemeinsam mit bestehenden und neuen Partnern ausbauen. Die Verschiebung von Verantwortungsübergängen für bestimmte Wertschöpfungsaufgaben erzeugt eine hohe Anbieter- und Nutzermotivation in jeder Phase des Produktlebenszyklus und wird somit zum Erfolgsfaktor für Alle.

Chancen 2021

  • Neue Geschäftsmodelle wie Equipment-as-a-Service 
  • Neue Technologien für die Welt der E-Mobility
  • Arbeiten in Ökosystemen mit Partnern

Ein Gastbeitrag von Dr. Thomas Schneider, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG