fbpx

Klimaschutz kostet, aber Nichtstun wird teurer

Wir müssen Verantwortung übernehmen

Auch wenn der Kampf gegen das Coronavirus die Tagesordnung beherrscht, darf Klimaschutz nicht von der Unternehmensagenda verschwinden. Der Klimawandel ist DIE große Herausforderung für die Menschheit.

Mit den im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 vorgeschlagenen Maßnahmen dreht die Bundesregierung bereits heute in allen Sektoren an einer Vielzahl unterschiedlicher Stellschrauben. Es ist also an der Zeit, hier und jetzt Ernst zu machen.

Für Bosch ist Klimaschutz ein wesentlicher Teil der unternehmerischen Verantwortung. 

Bosch hat jahrelange Erfahrung aus über 1200 Energieeffizenz-Projekten und über 1000 Experten für diese Themen im Einsatz. 

Wir als Bosch Climate Solutions haben den Auftrag, dieses gesammelte Know-how in den Markt zu multiplizieren und so andere Unternehmen auf ihrer individuellen CO2 Reise zu beschleunigen.  

Mein Ziel für 2021 ist es, das Thema Klimaschutz in Unternehmen auf Vorstandsebene stärker zu platzieren und den wirtschaftlichen Mehrwert aufzuzeigen. Wichtig ist mir dabei: „Klimaschutz kostet, aber Nichtstun wird teurer!“. CO2-Neutralität ist ein Transformationsprozess, der das gesamte Unternehmen betrifft. Diese Transformation gelingt nur, wenn Nachhaltigkeit und Klimaschutz als zentrale Unternehmenswerte kommuniziert werden und einen deutlichen Stellenwert auf der Vorstandsebene einnehmen.

Je früher Unternehmen handeln, desto schneller erzielen wir globale Erfolge. Klimaschutz ist also eine Gemeinschaftsaufgabe und wir müssen ihn länder- und industrieübergreifend mit oberster Priorität angehen. 

Davon profitiert die ganze Welt!

Chancen 2021?

  • Transparenz – durch individuelle Nachhaltigkeitsstrategien
  • Klimaschutz – technisch möglich & wirtschaftlich nützlich machen
  • Technologien – einsetzen & nachhaltig handeln

Ein Gastbeitrag von Donya Amer, CEO Bosch Climate Solutions