fbpx

Weniger Komfort, mehr Abenteuer

Die letzten zwei Jahre waren geprägt von Unsicherheit, Warten und Hoffen auf ein Ende des Pandemie-Zustands. Dass wir nicht zurückkehren in ein Leben „wie vor Corona“, das zeigt sich an immer mehr Trends, wie z. B. Remote Work mit freier Präsenzzeit im Büro, an einer veränderten Wahrnehmung von Freiheit und Demokratie, aber auch auf ganz persönlicher Ebene an dem Innehalten und Infrage-stellen des Status Quo.  

Zu sehen, wie wir als Team hy die Herausforderungen der Pandemie im Jahr 2021 gemeistert und für Kunden Mehrwert geschaffen haben, dabei gleichzeitig noch als Team in vielerlei Hinsicht – ob in Größe oder Wissen – weitergewachsen sind, das ist für mich die Motivation für 2022, genau dort weiter anzuknüpfen, noch mutiger und noch lauter zu sein als zuvor: Wir wollen neue Formate und Ansätze ausprobieren,  Initiativen starten, unsere Reichweite vergrößern und über erfolgreiche Projekte hören: „Ohne hy hätten wir das nicht geschafft!“.  

Aber auch auf persönlicher Ebene habe ich mir vorgenommen, den Komfort der Lockdown-Bubble (und gewissermaßen auch der Lockdown-Trägheit) hinter mir zu lassen und in ein Jahr voller neuer Abenteuer zu starten. Bereits jetzt steht für mich fest, dass ich gerne ein Mini-Sabbatical zum Reisen und Entdecken neuer Orte einlegen möchte. Beruflich könnte das heißen, dass ich einen Blick über den Tellerrand in die Arbeit der Consulting-Teams werfe oder aber, dass ich mich vielleicht durch ein Moderations- oder Schauspieltraining besser aus meiner Komfortzone bewege. Denn vor allen Dingen möchte ich im Jahr 2022 an mir selbst weiterarbeiten, weiterlernen und weiterwachsen, ganz im Sinne von Eleanor Roosevelts Zitat: „The purpose of life is to live it, to taste experience to the utmost, to reach out eagerly and without fear for newer and richer experience“. 

Trends 2022

  • Nachhaltigkeit: Angefangen bei den kleinen Konsumentscheidungen des Alltags bis hin zu den großen Themen wie der Energiewende, nachhaltigen Geschäftsmodellen und einer klimaneutralen Industrie ist dies das Top-Thema Nummer 1 auch im Jahr 2022.
  • Purpose-driven Companies: Egal ob getrieben durch die Gen Z oder Lockdown-Reflektionen: Mitarbeiter:in-nen wollen mehr denn je für Unternehmen arbeiten, die für Kund:innen, die Gesellschaft als auch den Planeten Sinn und Wert stiften.
  • Future of Work: Workation, hybride Arbeitsmodelle und Remote-first-Unternehmen sind erst der Anfang einer ganzen Revolution des bisherigen Arbeitsalltags und Unternehmen müssen sich hierfür offen zeigen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.