fbpx

Wertvoll ist, was selten ist

Das vergangene Jahr war, wie schon lange keines mehr, von Knappheit geprägt. Die Industrie klagte, es fehle an wichtigen Rohstoffen und Vorprodukten wie Metallen, Holz, Kunststoffen und Halbleiterchips. Auch bei Verbraucher:innen machten sich die mangelnden Materialien bemerkbar. Das Paradebeispiel ist hierbei die PlayStation 5, die auch ein Jahr nach Verkaufsstart kaum verfügbar ist. 

Die aktuelle Rohstoffsituation verdeutlicht, dass wir bewusster mit unseren Ressourcen umgehen müssen. Die Politik sollte mit smarten Regulierungen Anreize für einen effizienteren Ressourcenverbrauch schaffen, aber gleichzeitig genügend Spielraum für unternehmerische Innovationskraft lassen. Die Kosten des Klimawandels müssen den Verursacher:innen noch stärker übertragen werden, denn dann werden Unternehmer:innen mit neuen Ideen und Technologien kreative Wege finden, um diese Kosten zu senken. 

Die Lösung der Klimakrise besteht nicht in pauschalen Verboten oder Verzichten. Sie besteht in vielen kleinen unternehmerischen Aktivitäten, die in ihrer Summe Großes bewirken. Ich möchte deshalb 2022 fortsetzen, was wir bereits jetzt gemeinsam mit unseren Kund:innen tun: Nämlich an Geschäftsideen arbeiten, die neue Technologien nutzen, um den Ressourcenverbrauch zu senken. Darüber hinaus haben wir uns im Business-Building-Team als Ziel für 2022 gesetzt, eigene Initiativen neben unserem Beratungsgeschäft zu entwickeln. Stay tuned! 

Trends 2022

  • Wie könnte es anders sein: Climate Tech erhält weiter Rückenwind
  • Die letzte Meile wird durch Lastenräder und Robotik nachhaltiger und schneller
  • Es bleibt schwierig, eine Playstation 5 zu kaufen