Ecosystem Decoding

Das 21. Jahrhundert ist extrem schnelllebig und unberechenbar. Zunehmend sehen wir uns mit komplexen, digitalen und volatilen Umgebungen konfrontiert, auf die wir nicht gut vorbereitet sind. Egal ob in der Wirtschaft oder in unserem Privatleben, die Fähigkeit, schnell zu reagieren und sich anzupassen, ist von entscheidender Bedeutung, das gilt umso mehr, als Technologie und disruptive Kräfte das Tempo des Wandels stündlich erhöhen. 

Die Wucht der Vielzahl neuer Geschäftsmodelle, Marktbedingungen und wirtschaftlicher Ökosysteme lässt uns die Orientierung verlieren. Und das ist in Ordnung. Es ist Teil des Spiels. Alle buhlen um Aufmerksamkeit, doch nicht alle Signale sind für uns relevant.  

Wir bei hy haben dieses Phänomen des digitalen Zeitalters schon mehrfach beobachtet. Immer weniger unternehmensrelevante Faktoren kommen aus dem eigenen Unternehmen beziehungsweise dem eigenen Markt. Vielmehr kommen die Herausforderungen und relevanten Ereignisse, auf die wir strategisch und taktisch reagieren müssen, aus der Peripherie. Alles, was es heute braucht, ist ein internetfähiges Gerät und eine Internetverbindung, und die Chancen steigen, dass diese einfache Kombination etwas hervorbringt, das uns in naher Zukunft unternehmerisch beschäftigen wird. 

Es war noch nie so einfach wie heute, ein disruptives Unternehmen zu gründen. Außerdem war noch nie so viel Risikokapital auf dem Markt verfügbar, um das Wachstum dieser Unternehmen zu unterstützen. Niedrige Eintrittsbarrieren, hohe Chancen-Risiko-Ausgleiche und mehr Kapital führen zu mehr marktprägenden Unternehmen. Jedes Mal, wenn ein/e Unternehmer:in auf Risikokapital trifft, wird eine Wette auf die Zukunft geschlossen. Und je öfter diese Wette wiederholt wird, desto wahrscheinlicher wird etwas von Bedeutung entstehen. Ob Facebook, Gorillas, Amazon, Alphabet, Snap: Jedes dieser Unternehmen hat klein angefangen und es mit Hilfe von Risikokapital geschafft, etablierte Unternehmen zu bedrohen und in einigen Fällen zu stürzen. 

Unsere Beobachtungen und Erfahrungen der letzten Jahre haben uns gelehrt, dass die Kombination aus hohem Risiko und hoher Rendite sowie einem fortlaufend wachsenden Pool aus Wagniskapital für eine junge Generation von Unternehmer:innen äußerst attraktiv ist. Dies ist sicherlich keine einzigartige Erkenntnis. Doch die wichtigste Lektion, die wir aus der Beobachtung der Märkte und der Untersuchung der Vektoren des Wandels gelernt haben, ist, dass Risikokapital zahlreiche Unternehmen hervorgebracht hat, die in der Folge Märkte neu definiert und bestehende Branchen und traditionelle Unternehmen unter Druck gesetzt, aber auch zu neuen Höhenflügen angespornt haben. 

Das Risiko, neue Marktchancen zu verpassen, steigt mit jedem Startup – die Folgen sind real

Wir haben diese Feststellung in den letzten Jahren in den verschiedensten Branchen mehrfach überprüft und sind immer wieder auf die gleichen Muster gestoßen: Kundenbedürfnisse ändern sich, Technologien ermöglichen neue Prozesse, Plattformen erschaffen neue Märkte. Getrieben werden diese Kräfte des Wandels alle durch einen Katalysator: Stetig steigende Investitionsströme.

Das Risiko, Chancen und Herausforderungen zu verpassen, die sich aus den immer mächtiger werdenden Risikokapitalströmen ergeben, steigt mit der Zeit. Doch die Folgen sind heute schon real: Die Aktienkurse traditioneller Unternehmen brechen regelmäßig ein, wenn ihre digitalen Herausforderer einen neuen disruptiven Kurs ankündigen. Ganze Kundenstämme wechseln von einem Tag auf den anderen zu digitalen Herausforderern. Und selbst wenn es nicht plötzlich passiert, verändern sich Märkte schleichend durch digitale Marktkräfte und erodieren unter dem Druck von Disintermediations-, Dematerialisierungs-, Disaggregations- oder Demonetarisierungskräften.

Die wichtigste Schlussfolgerung aus der Analyse war für uns, dass dies keine Bedrohung darstellt. Im Gegenteil. Die Dynamiken bieten einen fruchtbaren Boden für neue unternehmerische Chancen. Eine Erkundung des erweiterten Marktes mit allen relevanten Markt- und Wertschöpfungsmustern sowie eine Untersuchung des direkten und asymmetrischen Wettbewerbs und eine datengestützte Analyse der Investitionsströme ermöglichen eine Entschlüsselung des zukünftigen Marktumfeldes und der wichtigsten Marktmechanismen. Eine ganzheitliche Sicht auf den erweiterten Markt, inklusive der Betrachtung neu entstehender Wachstumsvektoren, ermöglicht eine Vertiefung der Strategie, um neue Chancen zu nutzen und Bedrohungen abzuwehren. Aber auch eine proaktive Entwicklung von Wachstumschancen, basierend auf eigenen „unfairen“ Vorteilen.

Unabhängig davon, in welcher Branche man tätig ist und in welchem Strategiezyklus man sich befindet, helfen Ökosystem-Erkenntnisse dabei, akute Marktentwicklungen besser einzuschätzen. Denn in Zeiten sich wandelnder Geschäftsumfelder müssen Unternehmen ihren Wettbewerbsvorteil ständig erneuern. Es ist unabdingbar, den Überblick im erweiterten Markt zu behalten und jeden Tag nach der Substanz im Hype zu suchen, um Strategien wie unternehmerische Taktiken aufzuwerten. 

Wir glauben, dass es Herangehensweisen wie diese sind, die Unternehmen dabei helfen, in sich immer schneller entwickelnden Tech- und Startup-Ökosystemen Geschäftsmöglichkeiten und -herausforderungen frühzeitig zu erkunden und bestehende zu nutzen. Melden Sie sich gerne, wenn Sie mit uns einmal gemeinsam über ihr Ökosystem und ihre Marktdynamiken sprechen möchten. Kontaktieren Sie uns jederzeit über LinkedIn oder E-Mail.

Author

Friedemann Seith

Friedemann Seith ist Engagement Manager bei hy. Friedemann machte seinen Bachelor an der TU München und seinen Master in Management an der Handelshochschule Leipzig. Parallel sammelte er Erfahrung in Top Management Beratungen, Startups und Corporates um nach seinem Studienabschluss 2014 in Berlin und San Francisco bei HitFox zu arbeiten. Er baute im Anschluss über drei Jahre sein eigenes D2C-Startup im Beauty-Bereich auf, bevor er sich 2020 hy anschloss.